» Neues

Auch zukünftig Zugverkehr nach Aue (zwischen Thalheim und Aue)

Gemeinsame Pressemitteilung

der Kreistagsfraktionen CDU, FWE, GRÜNE, Linke und SPD vom 19.10.2016

Auch zukünftig Zugverkehr nach Aue (zwischen Thalheim und Aue)

Kreistagsfraktionen CDU, FWE, Linke, SPD und Gruppe GRÜNE sagen gemeinsam: Es war richtig, die Bürger zum Einspruch gegen den Entwurf des Nahverkehrsplanes VMS zu aktivieren.

Diese Fraktionen sind mit dem Ergebnis zufrieden.

Fahren Sie Bahn!

 

 

Die gute Nachricht zuerst: Die Eisenbahnverbindung zwischen Thalheim und Aue wird nicht zum Fahrplanwechsel im Dezember 2017 eingestellt. Bis zum Beginn der Bauarbeiten im März 2018 fährt der Zug von Aue nach Chemnitz wie bisher. Von März 2018 bis zum Fahrplanwechsel im Dezember 2018 wird die komplette Eisenbahnstrecke Aue – Chemnitz gesperrt und zum Chemnitzer Modell ertüchtigt. In diesem Zeitraum erfolgt Schienenersatzverkehr.

Ab Dezember 2018 erfolgt SPNV mit neuen Citylink-Bahnen im unteren Teilabschnitt nach Chemnitz und weiterhin Zugverkehr im oberen Teilabschnitt nach Aue. Details können erst mit der Fahrplanerstellung 2018/19 feststehen.

So lauten die Informationen des VMS zur Bürgerinformationsveranstaltung am Dienstag in Einsiedel, an welcher der FWE-Fraktionsvorsitzende Jürgen Förster teilnahm. Eine weitere Bürgerinformationsveranstaltung zur Umsetzung der 2. Stufe des Chemnitzer Modells findet heute in Burkhardtsdorf statt (18.00 Uhr Aula Grundschule Burkhardtsdorf).

Die Kreistagsfraktionen von CDU, FWE, Linke, SPD und Gruppe GRÜNEsind mit diesem Ergebnis mehr als zufrieden und sagen in einer gemeinsamen Erklärung: Es war richtig, die Bürger zum Einspruch gegen den Entwurf des Nahverkehrsplanes des VMS zu aktivieren und sich für den Erhalt aller Erzgebirgsstrecken einzusetzen. Die Aktivitäten waren vielfältig und gutvernetzt. Diese reichten von mit Stadtratsbeschlüssen untersetzten Stellungnahmen der Städte bis zu Unterschriftensammlungen.

Allein 1500 Bürger haben Stellungnahmen nach dem Vorschlag der FWE beim VMS eingereicht. Der Städteverbund Silberberg und die Stadt Annaberg-Buchholz haben ihre Stellungnahmen medienwirksam in Chemnitz überreicht. Die genannten Kreistagsfraktionen schickten eigene, fundierte Stellungnahmen an den VMS. Der Auer Stadtrat Tobias Andrä hat tagelang im Zug Unterschriften gesammelt und der VereinBlinder und Sehbehinderter Aue-Schwarzenberg e.V.war mit einer Petition aktiv.

Über Wochen war das Thema in den Medien präsent. Nun ist der Erhalt eines modernen SPNV auf allen vier Erzgebirgsstrecken in den nächsten Jahren bis 2021 gesichert. Damit es auch langfristig so bleibt lautet das Motto: „Fahren Sie Bahn!“ – so die gemeinsame Erklärung von CDU, FWE, GRÜNE, Linke und SPD.